Kostenlose Ausländerinnen Sexgeschichten auf Silvia-Online.com®

07. Oktober 2011

Rubensfrauen | Die geile Rubensfrau mit den Riesentitten

Normalerweise bin ich wirklich niemand, der auf dicke Frauen und fette Weiber steht, aber unsere Hormone sind ein komischer Stoff – die lassen uns manchmal auch Dinge als begehrenswert erscheinen, die unser Verstand und unsere normale Ästhetik einfach nur ablehnen würden. Eine Beziehung kann man auf solchen Hormonausstößen natürlich nicht aufbauen, aber für ein Sexabenteuer sind sie immer gut. Da kann ich jetzt ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Ich habe jetzt nämlich das erste Mal den Dickensex erlebt, und daran sind meine Hormone schuld. Es war jetzt nichts, was ich ständig haben möchte, so einen fetten, schwabbeligen Körper, aber für einmal zwischendurch war es schon ziemlich appetitlich. Normalerweise stehe ich total auf kleine zierliche Frauen. Asiatische Frauen sind mein absoluter Traum, mein Schönheitsideal. Unter meinen „Eroberungen“ finden sich auch tatsächlich diverse Asiatinnen, Thai Girls, eine Japanerin, ein Girl aus Hongkong … Vielleicht ist es der absolute Gegensatz zu den süßen kleinen Asia Girls, die ich normalerweise bevorzuge, der mich zuerst an Gerda so fasziniert hat. Gerda ist genau das, was man einen Wonneproppen nennt, eine Rubensfrau. Sie ist gerade mal 1,70 groß und wiegt 110 Kilo. Wenn man weiß, dass ein Gewicht von 70 Kilo bei ihrer Größe schon fast Übergewicht bedeuten würde und sie zu einem molligen Girl machen würde, dann kann man sich vorstellen, dass sie mit noch mal gut 40 Kilo mehr wirklich eindeutig fett ist. Das ist nicht nur drall, das ist wirklich fett. An normalen Kleidergrößen passt Gerda so gut wie nichts; nicht einmal die Größe 50. Da ist es ganz praktisch, dass sie von Beruf Schneiderin ist und sich ihre Kleider selbst schneidern kann. Ansonsten würde sie es sicherlich nicht schaffen, sich ihre 110 Kilo so zu bedecken, dass sie sich als anständige Frau in der Öffentlichkeit sehen lassen kann. Dazu kommt noch, Gerda hat eine merkwürdige Form. Diese 110 Kilo sind nicht etwa in einer runden Tonne verborgen, so wie das sonst oft bei solchen Moppelchen ist, sondern sie besitzt durchaus weibliche Kurven. Auch wenn ihre Taille mit Sicherheit erheblich breiter ist als die Hüften selbst gut gebauter Frauen, so ergibt sich doch eine echte Einbuchtung zwischen den prallen Rundungen oben und unten. Dass Gerda, wenn man sie von der Seite sieht, doch ein bisschen aussieht wie ein Fass, überall gleichmäßig rund, das liegt alleine daran, dass sie wirklich Riesentitten hat, die massiv vor ihr aufragen und Ausmaße erreichen, dass sie seitlich zumindest in Höhe des Busens ebenso breit von der Seite ist wie von vorne. Diese Mega-Melonen wiegen selbst bestimmt jede auch so vier, fünf Kilo!

dicke frauen sexkontakte

Diese Riesentitten waren es nun, die mich recht unsanft am Arm trafen, als sich Gerda in der Straßenbahn auf den Sitz neben mir fallen ließ, denn sie schwangen voll zur Seite, als sie ihr volles Gewicht auf den Stuhl krachen ließ, der sofort erbärmlich ächzte. Ich hatte gleich die Vermutung, dass sie wahrscheinlich keinen Büstenhalter trug, denn ihre Titten schienen frei beweglich zu sein, die klatschten mir regelrecht auf den Oberarm. Auch als sie dann richtig Platz genommen hatte, ließ sich eine Berührung allerdings nicht vermeiden. Ihr fetter Arsch nahm weit mehr als die Hälfte der Bank ein und quetschte mich ziemlich weit ans Fenster, und auch oben herum waren ihrer Ausmaße derart ausladend, dass mir nichts anderes übrig blieb, als mich ans Fenster zu pressen und mich mit weniger als einem Drittel des Platzes zu bescheiden, von dem mir eigentlich die Hälfte zustand. Im Zweifel hätte mir das natürlich wahnsinnig unangenehm sein können, von dieser fetten Unbekannten so in die Ecke gedrängt zu werden. Die Berührung eines fremden Menschen ist im Normalfall immer zumindest ungewohnt, im Zweifel allerdings den meisten auch unangenehm. Das gilt selbst dann, wenn es sich um einen schönen, schlanken Menschen handelt, der gut riecht. Wenigstens geht mir das so. Ich weiß nicht, wie das bei anderen Männern ist. Es kann natürlich sein, dass die gleich einen hoch haben, wenn ein sexy Girl sich neben sie setzt und sie dabei berührt. Bei so einer fetten Schachtel wie Gerda allerdings würden die meisten ganz sicher keinen Ständer kriegen. Und gerade ich mit meiner Vorliebe für zierliche asiatische Girls und Frauen hätte eigentlich total entsetzt sein müssen, dass sich der neben mir das schwabbelnde weiche Fett und der überquellende Speck so gegen meinen schlanken und muskulösen Körper zwängten. Doch seltsamerweise war genau das Gegenteil der Fall. Ich spürte sofort, wie Erregung in mir aufstieg. Ich schaute Gerda auf die Riesentitten, und mein Schwanz wurde hart. Das war etwas, das mich total durcheinander brachte. Es waren etwa zehn Minuten, die ich neben Gerda saß. Dann kam die Haltestelle, wo ich aussteigen musste.

Weiterlesen

12.241 mal gelesen - Kommentare geschlossen
15. Februar 2010

Das erste Mal Black Sex

Man sollte eigentlich denken, wenn eine Frau private Sexkontakte sucht, dass sie dann in jeder Singlebörse willkommen ist und keine Probleme hat, in einem Kontaktmarkt im Internet Männer kennenlernen zu können. Und zwar auch für reale Treffen, nicht einfach nur für ein paar geile Mails oder Cybersex im Sexchat. In der Realität gestaltet sich das aber weit schwieriger als vermutet. Zumindest dann, wenn man gewisse Ansprüche an erotische Kontakte hat und nicht einfach nur mit irgendeinem fremden Mann irgendeinen One Night Stand verbringen will.

sexkontakte frauen

Ich hatte schon eine ganze Reihe deutscher Online Communitys für Erotikkontakte ausprobiert und war mit dem Ergebnis nie zufrieden gewesen. Irgendwie hat sich außer ein bisschen Flirten im Erotikchat nie etwas ergeben. Es ist jetzt nicht etwa so, dass ich einen festen Partner, die große Liebe und zukünftige Hochzeitsglocken suche; ich will wirklich nur Sexabenteuer. Aber bei einem solchen ONS soll es schon prickeln und kribbeln, da soll nicht einfach nur er seinen Schwanz in meine Möse stecken und das war es dann. Erotik ist mehr als Sex! Selbst bei einer heißen Nacht gibt es Momente, wo man sich miteinander unterhält statt zu vögeln. Deshalb sollte eine solche Unterhaltung einfach auch mal möglich sein; man muss sich einfach nicht nur anziehend, sondern auch sympathisch finden. Anscheinend haben die meisten Männer daran aber überhaupt kein Interesse. Ich habe nichts dagegen, dass ein Mann private Kontakte sucht, weil es ihm um sein erotisches Vergnügen geht; dasselbe mache ich schließlich auch. Aber erotisches Vergnügen ist dann eben doch mehr als nur ein schneller Fick – und genau scheiden sich dann oft die Geister von Männern und Frauen. Obwohl sie – scheinbar – genau das Gleiche suchen, nämlich reine Sexkontakte.

Meine Freundin Lara hat mir dann, als ich mich wieder mal bei ihr ausgeheult habe, wie sehr mir der Sex und die Männer fehlen, den Tipp gegeben, ich solle es doch einfach mal bei einer internationalen Sexbörse versuchen. Als ich etwas verwundert einwandte, ich suche aber erotische Kontakte aus meiner Stadt und nicht über die ganze Welt verstreut, hat sie mich darauf aufmerksam gemacht, dass auch internationale Kontaktmärkte und Communitys durchaus den Trick beherrschen, die Kontaktanzeigen nach Land und weiter nach Bundesland und Postleitzahl ordnen zu lassen … Okay, also habe ich es einfach mal versucht und mich angemeldet in einer internationalen Community, die sie mir als Beispiel genannt hatte. Schon auf den ersten Blick schien Lara absolut recht gehabt zu haben – hier erhielt ich auf meine Kontaktanzeige hin noch weit mehr Zuschriften als jemals zuvor. Dabei waren es in jedem Kontaktmarkt schon sehr viele Mails gewesen, die ich bekommen hatte, es waren nur eben die richtigen nicht dabei.

Diesmal aber hatte ich das Gefühl, es ist ganz anders; da suchen Männer wirklich wie ich Sexkontakte und wollen nicht einfach nur am Computer ein paar Mails wechseln oder ein bisschen Cybersex erleben, sondern sie wollen reale Treffen und Blind Dates, genauso wie ich. Die Frage war dann hier eigentlich nur noch, wie lange ich bis zum ersten Blind Date warten würde; und nicht wie in den anderen Singletreffs, ob überhaupt eines stattfinden würde. Die Auswahl war wirklich groß – und sie war auch international. Deutsche, Türken, Spanier, Italiener, Iren, Engländer, Amerikaner – bei den Zuschriften war alles dabei, und alle wohnten sie in meiner Nähe. Ich hatte gar nicht gewusst, dass mir so viele internationale Sexkontakte offenstanden! Das machte einen ONS natürlich noch viel faszinierender, dabei auch gleich noch eine fremde Erotik Kultur kennenlernen zu können. Am interessantesten erschien mir ein Schwarzer, Afro-Amerikaner, der eine deutsche Frau geheiratet hatte, nach der Scheidung aber hier geblieben war.

schwarze frauen sexkontakte

Black Sex hatte ich noch nie ausprobiert, das hatte mich aber immer schon gereizt. Ihr wisst ja sicher alle, was man über die sexuellen Fähigkeiten der Schwarzen sagt; es wäre doch wirklich mal interessant herauszufinden, ob daran etwas Wahres dran ist. So war ich sehr schnell zu einem ersten Treffen bereit. Aber trotz meiner Sehnsucht nach einem geilen Erotikabenteuer war ich doch weder naiv, noch leichtsinnig. Ich bestand darauf, dass wir uns das erste Mal in der Öffentlichkeit treffen und wirklich nur miteinander Kaffee trinken gehen. Nichts gegen Sofortkontakte – aber Sex beim ersten Date muss nicht unbedingt sein. Man kann sich das ja immer noch anders überlegen – aber zumindest sollte man sich als Frau die Möglichkeit offen behalten, eben nicht gleich mit diesem Fremden ins Bett zu steigen, den man da gerade das erste Mal trifft, und das geht in der Öffentlichkeit viel leichter, als wenn man sich in der eigenen oder gar in seiner Wohnung miteinander trifft. Deshalb waren wir in einem Café miteinander verabredet. Ich kam mit dem Auto, er wollte mit dem Motorrad kommen. Übrigens muss ich zugeben, die Tatsache, dass er ein Biker war – und er hatte mir auch ein paar Fotos von sich im Biker Outfit geschickt, die mich richtig angemacht hatten -, die hatte mein Interesse an ihm erst recht geweckt.

Weiterlesen

7.249 mal gelesen - Kommentare geschlossen

Amateur Sex Kontakte mit Ausländerinnen | private Amateure

Geile Erotik Stories zum anhören - Sexgeschichten fürs Ohr

Lust auf Sexgeschichten am Telefon? Die Übersicht bietet geilste Erotik Stories über die beliebtesten Erotik Telefonnummern. Wer ein Telefon besitzt, kann sich die Fantasie anregenden Geschichten ganz nach seiner aktuellen Vorliebe von einer passenden Stimme vorlesen lassen. Sie bietet dabei die Auswahl zwischen Flirt, Fetisch, Sadomaso und Domina oder sexuelle Erziehung. Neben Sexgeschichten über den Seitensprung, Sex mit Hausfrauen oder versauten Studentinnen sind Erziehungen einer Domina, als Sklave und weitere sexuelle beliebte Rollenspiele geboten. Außerdem bieten die telefonischen Sexgeschichten Parkplatzsex und andere Variationen des Sex.

Sexgeschichten fürs Ohr bieten eine einfühlsame Begleitung für großartige eigene sexuelle Erlebnisse. Professionelle Sexgeschichten von sexuell anregenden Stimmen vorgelesen sind eine wunderbare Art seine eigenen sexuellen Erlebnisse zu gestalten. Die Rufnummern der versauten Sex Stories sind kostenpflichtig und setzen eine Altersverifikation voraus.

Analsex
09005 67 88 76 47
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Sadomaso Sexgeschichten
09005 67 88 76 04
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Erotische Geschichten
09005 11 77 50 35
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Gayerotik
09005 66 22 50 66
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Fetisch Sexgeschichten
09005 66 22 50 16
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen ab 60
09005 11 57 75 52
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Teenagersex
09005 11 57 75 20
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Blowjobs
09005 66 51 22 62
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Dicke Girls
09005 11 57 75 15
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen aus Osteuropa
09005 67 88 76 70
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend